Lebens(versicherung)rettung

 

#Hilfe, meine Lebensversicherung wird jedes Jahr weniger wert!

#Wie kann ich bei Wertverlust gegensteuern?

#Soll ich meine Lebens- oder Rentenversicherung kündigen?

 

Lassen Sie mich die letzte Frage mit einem entschiedenen NEIN direkt einmal vorab beantworten. Kündigung ist keine Patentlösung und sollte sorgfältig bedacht werden. Aber kommen wir zunächst zur heutigen Situation, um zu verstehen, welches Problem die Lebensversicherung Ihnen macht.

"Bitteres Ende

Lebensversicherung. Lebensversicherer haben jahrzehntelang Erwartungen geweckt, die sie nicht erfüllen. Wir haben Verträge unserer Leser unter die Lupe genommen."

So betitelt Finanztest einen Artikel in der Rubrik Geldanlage und Altersvorsorge in der Ausgabe 2/2016. Darin werden Lebens- und Rentenversicherungen verschiedener Versicherer untersucht und ausgewertet.

Das Fazit - verheerend.

So wird berichtet, dass ein Versicherter bei der Bayern-Versicherung 44% weniger Leistung in 31 Jahren erhält. Bei der Targoversicherung muss eine Versicherte in 12 Jahren einen Leistungsrückgang von 9% verzeichnen. Eine weitere Versicherte bei der R+V Versicherung muss in der Zukunft mit 372 Euro weniger Rente jährlich  auskommen als geplant.

Weitere Informationen können Sie der Ausgabe 2/2016 Finanztest entnehmen.

An dieser Stelle möchte ich den Blick jedoch nicht weiter auf diesen Bericht lenken, in dem es um fremde Menschen geht. Vielmehr möchte ich Ihren Blick schärfen, einmal in Ihren eigenen Ordner zu schauen, um herauszufinden:

Sind Sie auch betroffen?

Die Erfahrung aus meinen Kundengesprächen zeigt leider, dass fast jeder betroffen ist. Selbst bei dem häufig am besten abschneidenden Branchen-Besten - der DeBeKa - muss ich aktuell regelmäßig den Negativtrend feststellen. Das Risiko, dass Sie auch betroffen sind, ist demnach hoch.

Prüfen Sie selbst:

Vergleichen Sie einmal den Wert Ihrer Versicherung in den letzten drei oder fünf Jahreswertmitteilungen, die Sie von Ihrer Versicherung erhalten haben. Das Ergebnis sollten Sie aber bitte im Sitzen betrachten.

Besonders ärgerlich ist es, wenn man seine Lebensversicherung als Tilgungsaussetzung bei einer Immobilienfinanzierung verwendet und die Werte zum Ablauf nicht erreicht werden. Hier ist es in der Regel so, dass die Jahresmitteilungen der Versicherung direkt an die finanzierende Bank adressiert werden und Sie die tatsächliche Wertentwicklung gar nicht beobachten können. Das dicke Ende kommt dann zum Schluss.

Sollten sich diesbezüglich Fragen Ihrerseits ergeben - Ich helfe Ihnen gerne weiter. Fordern Sie gleich einen Rückruf an.

Was machen wir denn jetzt?

1. Kündigen Sie nicht! Wir bewerten erst einmal!

2. Reden wir über ein flexibles Ablaufmanagement

3. Lassen Sie uns für Sie die Beitragsübernahme beantragen 

4. Der Versicherungsschutz kann bestehen bleiben und wir lassen das Kapital so umbuchen, dass es wieder Rendite erzielt

 

Wie geht denn das?